Soziale Stadt

Nauen

Soziale Stadt Nauen

Neues aus dem Quartier

Die Stadt Nauen legte 2014 in ihrer Strategie zur nachhaltigen Weiterentwicklung der Stadt und Ortsteile einen räumlichen Schwerpunkt auf das Wohngebiet „Innenstadt-Ost“.


In diesem Quartier bestanden und bestehen große Herausforderungen:
In der bunten Nachbarschaft lebt eine erhöhte Anzahl an ökonomisch schlechter gestellten Bewohner*innen, die auf kostenlose und kostengünstige soziokulturelle und freizeitorientierte Angebote angewiesen sind. Öffentliche und auch private Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, wie die Graf-Arco-Schule, der Jugendtreff „Miteinander“ in der Karl-Thon-Straße oder auch bis vor kurzem noch das Stadtbad, wiesen und weisen einen hohen Modernisierungs- und Sanierungsbedarf auf.

Es mangelte und mangelt zudem weiterhin an attraktiven Grün- und Freiflächen im öffentlichen Raum. Nicht zuletzt kommt dem Quartier auch bei der Integration von Geflüchteten eine wichtige Rolle zu, da sich das Übergangswohnheim der Stadt im Waldemardamm befindet.

Mit Hilfe des Förderprogramms Soziale Stadt investieren der Bund, das Land Brandenburg und die Stadt Nauen gemeinsam in das Quartier, um die Innenstadt-Ost nachhaltig zu stärken. Die Maßnahmen der Sozialen Stadt dienen insbesondere dazu, die erforderlichen baulichen Mängel zu beheben und Betreuungs- und Beratungsangebote im Quartier auszubauen.

Soziale Stadt Nauen

Die Stadt Nauen stellt seit 2016 einen Aktionsfonds für die Gesamtmaßnahme „Innenstadt-Ost“ mit jährlich 2.500 Euro zur Verfügung. Mit Hilfe des Aktionsfonds können kleinere Projektideen von Bewohner*innen, Trägern und Akteuren im Quartier Innenstadt-Ost finanziell unterstützt werden.

Ein Projekt muss grundsätzlich den Zielen der Quartiersentwicklung entsprechen. Im Vordergrund steht dabei die Bewohneraktivierung und -beteiligung. Gefördert werden können u.a.:

• Sachmittel,
• Feste und Treffen für die Nachbarschaft,
• Verschönerung im öffentlichen Raum,
• Lehr- und Diskussionsveranstaltungen,
• Selbsthilfe- und Nachbarschaftsprojekte,
• kulturelle Veranstaltungen,
• Sport- und Spielgeräte für Kinder und Jugendliche.

Genauere Regelungen zum Aktionsfonds finden Sie in der zugehörigen Richtlinie. Zudem finden Sie hier die Projekte der Jahre 2016 und 2017.
Ganz gleich, ob zur Förderung des Zusammenlebens oder zur Verschönerung des Wohnumfeldes – pro Projekt können Sie i. H. v. bis zu 250 Euro aus dem Aktionsfonds beantragen.

Sie haben eine Idee für ein gemeinschaftliches Projekt? Wir freuen uns über Ihren Aktionsfondsantrag. Haben Sie weitere Fragen? Dann lassen Sie sich von uns gerne zu den Förderungsmöglichkeiten Ihres Projekts beraten.

Ansprechpartner für den Aktionsfonds:
Lukas Bamberger
Tel. 030 3116 974 51
lukas.bamberger@dsk-gmbh.de

Eine Beratung vor Ort ist ebenfalls möglich.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit:

Sarah Götze
Geschäftsstelle Mikado e.V.
Karl-Bernau-Ring 51
14641 Nauen


Downloads
Aktionsfonds Projekte 2016 (Stadtkümmerei)
Aktionsfonds Projekte 2017 (Stadtkümmerei)
Aktionsfonds Projekte 2018 (DSK)
Antragsformular Aktionsfonds (DSK)
Richtlinie Aktionsfonds (Stadt Nauen)

Aktionsfonds

Im Prozess der Sozialen Stadt sind alle Bewohner*innen sowie Interessierte dazu eingeladen, sich aktiv einzubringen. Im Rahmen von Stadtteiltreffen können Sie gemeinsam mit Vertreter*innen der Stadtverwaltung, dem Quartiersmanagement sowie mit soziokulturellen Akteuren und Trägern die Zukunft der Innenstadt-Ost gestalten und konkrete Maßnahmen, Projekte und Aktionen entwickeln.

Sie haben das Stadtteiltreffen 2018 verpasst und wollen sich trotzdem über die behandelten Themen sowie die Ergebnisse der Arbeitsgruppen informieren? Kein Problem. Die Ergebnisse der Diskussionsgruppen wurden nachträglich aufbereitet und können in dieser Dokumentation eingesehen werden. Darüber hinaus finden Sie hier ebenfalls eine Präsentation zu den bisher realisierten Projekten und baulichen Maßnahmen. Das Stadtteiltreffen findet bisher im zweijährigen Turnus statt.



Downloads
Stadtteiltreffen 2018 Ergebnisdokumentation (DSK)
Stadtteiltreffen 2018 Präsentation bisher realisierter Projekte und baulicher Maßnahmen (DSK)

Stadtteiltreffen

Das Konzept der Sozialen Stadt Nauen (Integriertes Entwicklungskonzept, kurz IEK) legt die Ziele der Quartiersentwicklung fest. Übergreifendes Ziel des Konzeptes ist es, bestehende Probleme zu identifizieren, Lösungs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen und durch bauliche Maßnahmen wie Beteiligungs- und Beratungsaktionen die Entwicklung des Quartiers nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Die Strategie des Konzeptes fußt auf einer umfassenden Analyse der Situation im Quartier. Bei dieser Analyse, der Ausgestaltung der eigentlichen Strategie sowie der Auswahl der vorgeschlagenen Projekte werden die Bewohner*innen und Akteure auf Stadt- und Quartiersebene intensiv mit einbezogen.

Das Konzept wurde 2015 aufgestellt und im Jahr 2018 umfassend fortgeschrieben. Die Fortschreibung des Konzeptes ist am 29.10.2018 durch die Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen worden. Unter nachfolgenden Links können Sie beide Konzepte einsehen.


Downloads
Ziele der Quartiersentwicklung (Fortschreibung IEK 2018) Karte (DSK)
Ziele der Quartiersentwicklung (IEK 2018) (Stadt Nauen)

Das Konzept der Sozialen Stadt Nauen (Integriertes Entwicklungskonzept, kurz IEK) legt die Ziele der Quartiersentwicklung fest. Übergreifendes Ziel des Konzeptes ist es, bestehende Probleme zu identifizieren, Lösungs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen und durch bauliche Maßnahmen wie Beteiligungs- und Beratungsaktionen die Entwicklung des Quartiers nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Die Strategie des Konzeptes fußt auf einer umfassenden Analyse der Situation im Quartier. Bei dieser Analyse, der Ausgestaltung der eigentlichen Strategie sowie der Auswahl der vorgeschlagenen Projekte werden die Bewohner*innen und Akteure auf Stadt- und Quartiersebene intensiv mit einbezogen.

Das Konzept wurde 2015 aufgestellt und im Jahr 2018 umfassend fortgeschrieben. Die Fortschreibung des Konzeptes ist am 29.10.2018 durch die Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen worden. Unter nachfolgenden Links können Sie beide Konzepte einsehen.


Downloads
Ziele der Quartiersentwicklung (Fortschreibung IEK 2018) Karte (DSK)
Ziele der Quartiersentwicklung (IEK 2015) (Stadt Nauen)

Konzept
previous arrow
next arrow
Slider

Die Stadt Nauen legte 2014 in ihrer Strategie zur nachhaltigen Weiterentwicklung der Stadt und Ortsteile einen räumlichen Schwerpunkt auf das Wohngebiet „Innenstadt-Ost“.

In diesem Quartier bestanden und bestehen große Herausforderungen:
In der bunten Nachbarschaft lebt eine erhöhte Anzahl an ökonomisch schlechter gestellten Bewohner*innen, die auf kostenlose und kostengünstige soziokulturelle und freizeitorientierte Angebote angewiesen sind. Öffentliche und auch private Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, wie die Graf-Arco-Schule, der Jugendtreff „Miteinander“ in der Karl-Thon-Straße oder auch bis vor kurzem noch das Stadtbad, wiesen und weisen einen hohen Modernisierungs- und Sanierungsbedarf auf.

Es mangelte und mangelt zudem weiterhin an attraktiven Grün- und Freiflächen im öffentlichen Raum. Nicht zuletzt kommt dem Quartier auch bei der Integration von Geflüchteten eine wichtige Rolle zu, da sich das Übergangswohnheim der Stadt im Waldemardamm befindet.

Mit Hilfe des Förderprogramms Soziale Stadt investieren der Bund, das Land Brandenburg und die Stadt Nauen gemeinsam in das Quartier, um die Innenstadt-Ost nachhaltig zu stärken. Die Maßnahmen der Sozialen Stadt dienen insbesondere dazu, die erforderlichen baulichen Mängel zu beheben und Betreuungs- und Beratungsangebote im Quartier auszubauen.

Die Stadt Nauen stellt seit 2016 einen Aktionsfonds für die Gesamtmaßnahme „Innenstadt-Ost“ mit jährlich 2.500 Euro zur Verfügung. Mit Hilfe des Aktionsfonds können kleinere Projektideen von Bewohner*innen, Trägern und Akteuren im Quartier Innenstadt-Ost finanziell unterstützt werden.
 
Ein Projekt muss grundsätzlich den Zielen der Quartiersentwicklung entsprechen. Im Vordergrund steht dabei die Bewohneraktivierung und -beteiligung. Gefördert werden können u.a.:
 
• Sachmittel,
• Feste und Treffen für die Nachbarschaft,
• Verschönerung im öffentlichen Raum,
• Lehr- und Diskussionsveranstaltungen,
• Selbsthilfe- und Nachbarschaftsprojekte,
• kulturelle Veranstaltungen,
• Sport- und Spielgeräte für Kinder und Jugendliche.
 
Genauere Regelungen zum Aktionsfonds finden Sie in der zugehörigen Richtlinie. Zudem finden Sie hier die Projekte der Jahre 2016 und 2017.
Ganz gleich, ob zur Förderung des Zusammenlebens oder zur Verschönerung des Wohnumfeldes – pro Projekt können Sie i. H. v. bis zu 250 Euro aus dem Aktionsfonds beantragen.
 
Sie haben eine Idee für ein gemeinschaftliches Projekt? Wir freuen uns über Ihren Aktionsfondsantrag. Haben Sie weitere Fragen? Dann lassen Sie sich von uns gerne zu den Förderungsmöglichkeiten Ihres Projekts beraten.
 
Ansprechpartner für den Aktionsfonds
Lukas Bamberger
Tel. 030 3116 974 51
lukas.bamberger@dsk-gmbh.de
 
Eine Beratung vor Ort ist ebenfalls möglich.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit:
Sarah Götze
Geschäftsstelle Mikado e.V.
Karl-Bernau-Ring 51
14641 Nauen
Im Prozess der Sozialen Stadt sind alle Bewohner*innen sowie Interessierte dazu eingeladen, sich aktiv einzubringen. Im Rahmen von Stadtteiltreffen können Sie gemeinsam mit Vertreter*innen der Stadtverwaltung, dem Quartiersmanagement sowie mit soziokulturellen Akteuren und Trägern die Zukunft der Innenstadt-Ost gestalten und konkrete Maßnahmen, Projekte und Aktionen entwickeln.
Sie haben das Stadtteiltreffen 2018 verpasst und wollen sich trotzdem über die behandelten Themen sowie die Ergebnisse der Arbeitsgruppen informieren? Kein Problem. Die Ergebnisse der Diskussionsgruppen wurden nachträglich aufbereitet und können in dieser Dokumentation eingesehen werden. Darüber hinaus finden Sie hier ebenfalls eine Präsentation zu den bisher realisierten Projekten und baulichen Maßnahmen. Das Stadtteiltreffen findet bisher im zweijährigen Turnus statt.

Downloads
Stadtteiltreffen 2018 Ergebnisdokumentation (DSK)
Stadtteiltreffen 2018 Präsentation bisher realisierter Projekte und baulicher Maßnahmen (DSK)

 
 
Das Konzept der Sozialen Stadt Nauen (Integriertes Entwicklungskonzept, kurz IEK) legt die Ziele der Quartiersentwicklung fest. Übergreifendes Ziel des Konzeptes ist es, bestehende Probleme zu identifizieren, Lösungs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen und durch bauliche Maßnahmen wie Beteiligungs- und Beratungsaktionen die Entwicklung des Quartiers nachhaltig positiv zu beeinflussen. 
Die Strategie des Konzeptes fußt auf einer umfassenden Analyse der Situation im Quartier. Bei dieser Analyse, der Ausgestaltung der eigentlichen Strategie sowie der Auswahl der vorgeschlagenen Projekte werden die Bewohner*innen und Akteure auf Stadt- und Quartiersebene intensiv mit einbezogen.
Das Konzept wurde 2015 aufgestellt und im Jahr 2018 umfassend fortgeschrieben. Die Fortschreibung des Konzeptes ist am 29.10.2018 durch die Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen worden. Unter nachfolgenden Links können Sie beide Konzepte einsehen.
 
Downloads

Projekte

Graf von Arco Schule

Ein moderner Bildungscampus entsteht in der Innenstadt-Ost. Davon profitieren werden auch die Bewohner*innen des Quartiers. Die in den 1970er Jahren errichtete Schule werden Sie bald nicht wiedererkennen.

Hortneubau

Kinder und Jugendliche brauchen in ihrer Freizeit vor allem eines: Raum für Kreativität. Diesen Raum bietet der geplante Hortneubau der Graf von Arco Schule – und noch vieles mehr.

Stadtbad (Außenanlagen)

Das Stadtbad verfügt seit 2018 über einen aufwendig gestalteten Außenbereich. Die parkartige Anlage überzeugt Groß wie Klein und kann von Ihnen außerhalb der Badesaison sogar kostenlos genutzt werden.

Nachbarschafts-café

Treffen, unterhalten, Spaß haben – das Nachbarschaftscafé ist ein Ort von und für Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Nauen.

Spielplatz Gartenstraße

Haben Sie schon die neugestaltete Grün- und Spielfläche an der Gartenstraße für sich entdeckt? Ab Mitte 2019 gibt es für die Nauener*innen einen weiteren Grund, der Innenstadt-Ost einen Besuch abzustatten.

Nachbarschaftsgarten "Grünes Eck“

Vom Brachland zum Gemeinschaftsgarten für Anwohner – dies war 2016 die Idee von Nachbarn und Nachbarinnen sowie verschiedenen Institutionen in Nauen Ost. Man begann mit grünen Kisten, doch der Wunsch nach einem gemütlichen Garten wuchs. So entwickelt sich das „Grüne Eck“ zunehmend zu einer kleinen Oase für die Menschen.

Seit Juli 2018 hat der Verein Mikado e.V. die Koordination des Nachbarschaftsgartens und die Aufgabe des Quartiersmanagements übernommen und bietet generationsübergreifende Aktivitäten vor Ort an.

Machen Sie mit – beim Gärtnern, bei Bauprojekten oder mit Ihren Ideen. Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein und dabei nette Nachbarn kennenzulernen.

Kontakt

Nachbarschaftsgarten

Sarah Götze
Quartiersmanagement Innenstadt-Ost & Netzwerkkoordination Nachbarschaftsgarten
Mikado e.V.
Karl-Bernau-Ring 51
14641 Nauen

Tel.: 0157 7413 9072
nachbarschaftsgarten-nauen@mikado-hvl.de

 


Soziale Stadt Nauen

Lukas Bamberger
DSK GmbH & Co. KG
Büro Berlin-Brandenburg
Axel-Springer-Str. 54B
10117 Berlin

Tel.: 030 3116974 51
E-Mail: lukas.bamberger@dsk-gmbh.de

 


Die Gesamtmaßnahme Soziale Stadt Nauen „Innenstadt-Ost“ wird
im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt gefördert durch:

BMI_2018_Office_Farbe_de
Staedtebaufoerderung_RGB
MIL_RGB
Top