Soziale Stadt

Nauen

Eine Kräuterwanderung mit Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt

Nauen, 03.10.2021

Eine informative und unterhaltsame Kräuterwanderung um Groß Behnitzer See fand mit MIKIADO e.V. am 3.okt. statt. Die Interessierten waren internationale Teilnehmende des Global Diplomacy Lab (GDL), einer Initiative unter Schirmherrschaft des BM Heiko Maas. Das Global Diplomacy Lab widmet sich inklusiven und kreativen Formen internationaler Kooperation.

Trotz der globalen Ausrichtung bestand großes Interesse am Leben in der ländlichen Region in Deutschland und den Zeichen und der Bedeutung des Klimawandels im Lokalen.

Auf Mikado e.V. ist Organisatoren von GDL durch eine Veranstaltungsbekanntmachung aufmerksam und angefragt worden. ‚ÄěWir sind begeistert von der Arbeit des Mikado e.V. in Sachen Kinder- Jugend und generationen√ľbergreifender Arbeit und nachhaltigem Denken.‚Äú schrieb ein Teilnehmender seitens des GDLs.

Das Ziel des Sonntagnachmittags war ein Freizeitprogramm der Teilnehmer*innen mit Hands-on Aktivit√§ten in der Natur, was gleichzeitig Einblick in die gesellschaftlichen Strukturen Nauens und des Havellandes bietet. Das langj√§hrige Mikado Mitglied und Heimat- Expertin Ursula Trolda kennt wilde Kr√§uter um den Gro√ü Behnitzer See wie den eigenen Garten. ‚ÄěIch will euch zeigen, wie vielf√§ltig und heilsam die Wildkr√§uter im Gegensatz zu den Kr√§utern aus dem Supermarkt sind‚Äú erkl√§rt Frau Trolda am Anfang der Wanderung. Alle Teilnehmer*innen sammelten dann gemeinsam die Wildkr√§uter f√ľr die Kr√§uterbutter, die am Ende gemeinsam gefertigt und verkostet wurde. Neben Natur erkunden und Geschichte von Gro√ü Behnitz h√∂ren, hatte die internationale Gruppe auch von Klimaver√§nderungen der Region und Bedrohungen von Insekten, Baumarten und Artenvielfalt im Natur erfahren.

Es ist eine Zeit, wo es √§hnliche Problem und Sorgen √ľberall auf der ganzen Welt gibt. ‚ÄěDeswegen sind wir hier, um Ideen und Strategien zu generieren, f√ľr eine bessere Welt!‚Äú erkl√§rte eine Teilnehmerin des Global Diplomacy Labs. Weitere Infos erhielten die Ehrenamtlichen des Mikado e.V. zudem √ľber das internationale Projekt zur Darstellung von Gewalt gegen Frauen mittels Medien (www.safecity.in), das in Indien seinen Ursprung hat.

Dar√ľber hinaus erfuhren sie von einigen Teilnehmenden mehr √ľber das Leben der Menschen in den USA und √ľber Projekte zur Integration von Fl√ľchtlingen aus Mittelamerika. Eine Teilnehmerin aus S√ľdamerika beschrieb ihr Projekt “Fundacion Superacion Pobreza” zur √úberwindung von Armut in Chile mittels verschiedenster Strategien und Freiwlligenarbeit.¬†

Top