Soziale Stadt

Nauen

Ein farbenfroher Wunschbaum begleitet die bunten Begegnungen im Quartier

Am Dienstagnachmittag zog es trotz niedriger Temperaturen rund 25 Nauenerinnen und
Nauener in den Nachbarschaftsgarten. Die Stiftung f├╝r Engagement und Bildung e.V. und das
Quartiersmanagement/ Mikado e.V. hatten zum Pflanzfest und Abschluss des Projekts
ÔÇ×Begegnung am WunschbaumÔÇť eingeladen. Mit der Unterst├╝tzung der Baumschulen Nauen und
vielen helfenden H├Ąnden aus der Nachbarschaft war der gut f├╝nf Meter hohe Amberbaum
schnell versenkt und fixiert. Er steht von nun an der Ecke Feldstra├če/ Bredower Weg und hei├čt
die G├Ąste des Nachbarschaftsgartens zu jeder Jahreszeit willkommen.

Der im Herbst sehr bunte Laubbaum kommt urspr├╝nglich aus Nordamerika und wird aufgrund seiner Stressresistenz
gegen├╝ber dem Stadtklima in unseren Breiten gern als Stra├čenbaum verwendet. Seine
vielfarbigen, ahorn├Ąhnlichen Bl├Ątter k├Ânnen von den Kindern im Herbst zum Basteln genutzt
werden. So bunt wie der Wunschbaum, so bunt sind die Begegnungen und Aktionen im
Nachbarschaftsgarten, die er nun Jahr f├╝r Jahr begleiten wird.
ÔÇ×Gewidmet wird der Wunschbaum den vielen engagierten Nachbarinnen und Nachbarn aus
Nauen und der Welt, die im Projekt diesen Sommer gemeinsam mehr als 100 W├╝nsche
gesammelt habenÔÇť erl├Ąuterte Marie Offermanns, Projektreferentin der Stiftung f├╝r Engagement
und Bildung e.V., und bedankte sich herzlich bei allen Mitwirkenden des Projektes. Viele der
W├╝nsche waren ganz konkret, wie etwa ÔÇ×Ich w├╝nsche mir den Einschluss Nauens in den
Tarifbereich CÔÇť oder ÔÇ×Ich w├╝nsche mir wieder ein Kino in Nauen und mehr Angebote f├╝r KinderÔÇť.
Andere W├╝nsche waren allgemeiner: ÔÇ×Ich w├╝nsche mir ein positives Zusammenleben und ein
tolerantes Miteinander.ÔÇť
Herr Dr. Lehmann, Leiter des Fachbereichs Bau der Stadt Nauen, freute sich ├╝ber die gute
Kooperation mit der Stiftung, mit deren Unterst├╝tzung der ├Âffentliche Raum Nauens um einen
Baum gr├╝ner wird. Daran ankn├╝pfend wies er auf die Bauma├čnahmen im folgenden Jahr hin, in
deren Rahmen weitere 25 B├Ąume in der Feldstra├če gepflanzt und durch eine Ausstellung
erg├Ąnzt werden.
Die W├╝nsche wurden an die Stadt Nauen und die neue Landesregierung ├╝bergeben. Mit einer
Auswahl der W├╝nsche wurde der nun fest verankerte Wunschbaum als Erinnerung an das
Projekt geschm├╝ckt.
Das Projekt wird durch die F├Ârderung des B├╝ndnisses f├╝r Brandenburg und die Robert Bosch
Stiftung erm├Âglicht. Ein gro├čes Dankesch├Ân gilt den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern,
dem Mikado e.V. und der Stadt Nauen f├╝r die Unterst├╝tzung.

Top