Soziale Stadt

Nauen

Neugestaltung der Feldstraße

Die Feldstraße ist von historischer Bedeutung in Nauen und im Quartier. Sie zählte in der Vergangenheit Nauens zu den ersten Straßen, von denen aus sich die Stadt in Richtung Osten entwickelte. Darüber hinaus war sie eine wichtige Zubringerstraße zu den Betrieben in der Straße „Zu den Luchbergen“.
Auch heute ist die Feldstraße eine wichtige Fußwegeverbindung im Alltag vieler Nauenerinnen und Nauener.

Sie waren schon länger nicht mehr in der Feldstraße unterwegs? Dann werden Sie Augen machen, denn die Feldstraße hat sich im Laufe des Jahres 2020 deutlich verändert. Heute gleicht die Feldstraße einem “Boulevard”. Für die Aufwertung der Straße wurden gleich zwei sich gegenseitig ergänzende Teilmaßnahmen realisiert. Einerseits konnte der Alleecharakter der Straße durch das Pflanzen neuer Bäume im Abschnitt von der Oranienburger Straße bis zur Karl-Thon-Straße wiederhergestellt werden. Als zweite Maßnahme wurde eine Dauerausstellung zum Thema „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Feldstraße sowie des Stadtteils Nauen Ost“ vor Ort entlang der Feldstraße installiert.

Nicht nur das Flanieren in der Feldstraße, sondern auch der Besuch dieser Website lohnt sich! Hier finden Sie nicht nur alles Wissenswerte zur Neugestaltung der Feldstraße sowie zur Dauerausstellung zur Innenstadt Ost. In wenigen Wochen möchten wir Sie an dieser Stelle auch auf einen virtuellen Stadtrundgang im Stadtteil Nauen Ost mitnehmen. Es bleibt also spannend.

Unser Tipp für Ihren Januar: Tagsüber in der Feldstraße die kunstvoll gestalteten Aufsteller besichtigen und abends gemütlich auf der Couch virtuell durch das Quartier wandern.  

Der Nauener Osten entwickelt sich

Virtueller Stadtrundgang

DIE AUSSTELLUNG

Die Ausstellung

Die Aufwertung der Feldstraße findet in zwei Teilmaßnahmen statt.

 

Im Rahmen der ersten Maßnahme wird der Alleecharakter der Straße wiederhergestellt. Hierzu werden im Frühjahr 2021 über die gesamte Länge des Straßenabschnitts von der Oranienburger Straße bis zur Karl-Thon-Straße neue Bäume gepflanzt. Die ersten vier Baumpflanzungen nahe der Gartenstraße wurden bereits in 2020 vorgenommen. Die Bereiche um den Wurzelraum der Bäume wurden zu diesem Zweck ebenfalls schon vergrößert. Diese sogenannten Baumscheiben können unter Beteiligung der Bürger*innen ab Frühjahr 2021 bepflanzt werden, wenn sich Patenschaften für die Pflege der Flächen finden.

 

Als zweite Maßnahme ist eine Ausstellung zum Thema „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Feldstraße sowie des Stadtteils Nauen Ost“ entstanden. Diese Ausstellung wurde in zwei Etappen im Sommer und Winter 2020 baulich umgesetzt. Die Einweihung fand – den Umständen entsprechend ohne größere Feierlichkeiten – am 10. Dezember 2020 statt. Im Rahmen der Ausstellung sind insgesamt 10 Aufsteller entlang der Feldstraße installiert worden. Neun dieser Aufsteller finden sich im Abschnitt der wiederbelebten Allee. Ein weiterer Aufsteller steht am Anfang der Feldstraße an der Commerzbank (auf der Höhe des ehem. Scharfrichter-Hauses).

Sechs der zehn Aufsteller sind sogenannte einfache Aufsteller mit einer angeschrägterInfoplatte, die parallel zur Fahrtrichtung in der Feldstraße stehen.

 

Die vier weiteren Aufsteller sind als Sonderaufsteller konzipiert. Der erste Sonderaufsteller (Feldarbeiter) steht am Fußgängerüberweg gegenüber dem Arbeitsamt. Der zweite Sonderaufsteller (Kindergruppe) windet sich um den Amberbaum an der Ecke Feldstraße / Bredower Weg. Der Dritte ist ein Torbogen mit Blumen über dem zukünftigen Süd-West-Eingang des Nachbarschaftsgartens. Der vierte Sonderaufsteller, in Symbolik der Zuckerrübe, befindet sich am östlichsten Ende der Feldstraße.

 

Die Erarbeitung der Inhalte der Ausstellung erfolgte unter Beteiligung von interessierten Nauener*innen, lokalen Institutionen und Trägern. Die Nauener Heimatfreunde 1990 e.V. und der „Nauener Stadtführer“ ergänzen die Ausstellung inhaltlich.

 

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gern an das Quartiersmanagement.

Die Konzeption
Download

Konzeption und Unterstützung

Das Projekt wird im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms
„Soziale Stadt“ vom Bund, dem Land Brandenburg und der Stadt Nauen finanziert.

Mikado e.V., unter Projektverantwortung von Sarah Götze, hat das Projekt im Auftrag der Stadt Nauen entwickelt und umgesetzt. Für die Dauerausstellung stellte Werkform Design (Künstler F. Riedel) aus Lietzow 10 Edelstahl-Aufsteller her. An diese Aufsteller sind Infotafeln als Aluminium-Verbund-Platten angebracht, die von dem Grafikbüro Xinglang Guo Grafiks aus Etzin designt wurden.

 

Für die Erstellung und Auswahl der Ausstellungsinhalte engagierten sich besonders:

 

Ursula Arzbächer, Petra Hildebrandt, Ute Wille, Die Nauener Heimatfreunde 1990 e.V. (u.a. Bodo Kalkowski, Wolfgang Johl), Stadtführer Wolfgang Wiech sowie weitere Ehrenamtliche der Stadt Nauen.

Die Nauener Wohnungsbaugenossenschaft eG (NWG) kofinanzierte den Sonderaufsteller Zuckerrübe mit der Infotafel zur Entstehung der ersten Arbeiterwohnungen im Stadtteil.

 

Durch einen finanziellen Zuschuss des Lions Club Osthavelland ist es möglich, dem ersten Aufsteller am Scharfrichter-Haus (Commerzbank) durch ein dreidimensionales Beil besonders hervorzuheben.

Downloads

Im Rahmen der Ausstellung wurden Informationen zu ganz unterschiedlichen Themen der Geschichte und Gegenwart Nauens und des Stadtteils Nauen Ost zusammengetragen. Diese Informationen möchten wir gerne mit Ihnen teilen. Daher können Sie unter nachfolgendem Link alle Ausstellungstafeln für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch herunterladen.

An dieser Stelle möchten wir betonen, dass Ihnen mit der Möglichkeit zum Download keine umfassenden Nutzungs- und Urheberreche für die Tafeln als Ganzes wie auch für die einzelnen Bilder und Texte überlassen werden können.

 

Sollten Sie bestimmte Inhalte für kommerzielle Zwecke, für die Vervielfältigung oder Veröffentlichung in digitalen oder analogen Medien oder im Internet nutzen wollen, bitten wir Sie, sich an das Quartiersmanagement der Stadt Nauen zu wenden:

feldstrasse-nauen@mikado-hvl.de,

Tel.: 033239 – 49888.

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

Kontakt

Quartiersmanagement Innenstadt-Ost & Netzwerkkoordination Nachbarschaftsgarten
 
Xinglang Guo-Lippert & Uta Götze
 
Mikado e.V.
Karl-Bernau-Ring 51
14641 Nauen

Kontakt auf Anfrage unter:
Tel.: 0176 – 22175532
nachbarschaftsgarten-nauen@mikado-hvl.de

BBeE

Stefanie Raab
coopolis GmbH

Planungsbüro für kooperative Stadtentwicklung
Lenaustraße 12
12047 Berlin

 

Persönliche Sprechzeit: 
Mittwochs, 15:00 – 18:00 Uhr im Richart-Hof
Tel.: 03321 408 444
E-Mail: BBeE@coopolis.de

 Soziale Stadt Nauen

Julia Göbel
DSK GmbH & Co. KG
Büro Berlin-Brandenburg

Axel-Springer-Str. 54B
10117 Berlin

Tel.: 030 3116974 27
E-Mail: julia.goebel@dsk-gmbh.de

 


Die Gesamtmaßnahme Soziale Stadt Nauen „Innenstadt-Ost“ wird im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt gefördert durch:
Top